Liebe Jazzfreunde!

Aus bekannten Gründen verzögert sich unser Start in das Jazzjahr 2021 leider etwas. Wir suchen momentan einen Ersatztermin für das Thomas Nöttling Jazz Trio (geplant im Februar), und hoffen dann auf den Beginn unseres Jahresprogrammes mit einem fulminanten „Jazzkammergut“ im März.
Wir möchten euch 2021 viel Frauenpower, international renommierte österreichische Spitzenmusiker, unkonventionelle Kooperationen und den zweiten Teil unseres Finnland –Schwerpunktes präsentieren.

Den Beginn machen Altsaxophonistin Karolina Strassmayer und ihr Quartett mit Kompositionen und Improvisationen von lyrischer Schönheit, nahezu telepathischer Kommunikation und rhythmischem Drive. (4.3.21)

Im April besucht uns das mit Geige und Flöte ungewöhnlich besetzte Rudi Berger Quintett. Der Wiener Geiger und Komponist vereint als langjährig Reisender zwischen den Kulturen die Welten des Jazz, Funk und der zeitgenössischen brasilianischen Musik. (15.4.21)

Im Mai dürfen wir das Konzert der erfrischen unkonventionellen und gleichermaßen relaxten jungen Französin Céline Bonacina nachholen, ein Ausnahmetalent auf dem Baritonsaxophon. (6.5.21)

Damit nicht genug mischen wir im Juni und Juli noch bei zwei anderen Großevents mit: in Kooperation mit dem Lehár Festival Bad Ischl präsentiert Peter LipaLEHÁR & BLUES“, eine jazzige Hommage an Lehár mit Aron & David Hodek, Musiker aus der Umgebung des Geburtsortes von Franz Lehár. Und beim Festival der Regionen kooperieren wir mit dem JIM der Bruckneruni Linz, flexibel irgendwo zwischen Obertraun und Bad Ischl.

Es freut uns besonders, unseren 2020 begonnen Finnland-Schwerpunkt fortsetzen zu können, es wird ein finnischer Jazzherbst mit VILDA (23.9.21), dem Aki Rissanen Trio (14.10.21) und Verneri Pohjola/Mika Kallio (11.11.21).

Wir halten euch natürlich auf dem Laufenden, was die Rahmenbedingungen für unsere Veranstaltungen oder Terminverschiebungen betrifft und hoffen, dass ihr mit uns spontan und flexibel bleiben könnt.
Kommt gut durch den Lockdown und keep swingin´!