Donnerstag, 19. Januar 2023 20:00 Uhr
Landesmusikschule - Bad Goisern

Vadim Neselovskyi: piano
Anja Lechner: cello

Karteninfo:
Eintritt: 24,-
Ermäßigung: 10,- / 20,-

  • AnjaLechner_MichaelMoosbrugger
  • VadimNeselovskyi_VadimNeselovskyi

Ein neues, spannendes Duo als erstes Konzert unseres Kulturhauptstadt-Projektes 2023/24 – Jazzmusik im Spannungsfeld zwischen Tradition und Innovation. Der ukrainische Pianist Vadim Neselovskyi und Anja Lechner (D) am Cello bestechen durch ihre Vielseitigkeit, sind in der Klassik, Avantgarde und im Jazz gleichermaßen zuhause, und lieben grenzüberschreitende Projekte.
Der Pianist Vadim Neselovskyi, in Odessa geboren und aufgewachsen, hat sein Werk «Odesa - A Musical Walk Through a Legendary City» bereits 2020/21 aufgenommen, vor dem Ukraine-Krieg: eine Hommage an Odessa in melodischen Klangbildern, die Elemente von der deutschen Romantik über Swing bis zum zeitgenössischen Jazz verarbeiten.
Neselovskyi, geboren 1977, kam 1995 als sogenannter Kontingentflüchtling nach Deutschland. Später studierte er an der Berklee School of Music in Boston, wo er inzwischen selbst Professor ist. Zehn Jahre lang hat er mit dem Vibrafonisten Gary Burton zusammengearbeitet, auch mit Herbie Hancock und Lee Konitz, John Zorn und Arkady Shilkloper, er komponiert viel für Symphonieorchester.
Seine Musik ist inspiriert und einzigartig, egal ob als Pianist, Komponist, Improvisator, Solist, oder Bandleader. Sie will sich in keine Stilschublade einordnen lassen, eine Symbiose aus Jazz, einer klassischen Musizierhaltung und osteuropäischem Temperament.
Was Anja Lechners Spiel auszeichnet, ist neben technischer Perfektion und musikalischer Tiefe ihre Vielseitigkeit. Ungeachtet ihrer klassischen Ausbildung bei Heinrich Schiff und Janos Starker ist sie eine außergewöhnliche Improvisationskünstlerin. Voller Neugierde spürt sie dem Unsagbaren in der Musik nach, erkundet die unterschiedlichsten Kulturen und musikalischen Regionen der Welt. Sie wurde bekannt mit dem Rosamunde Quartett, tritt solistisch mit Orchester auf, arbeitet zusammen u.a. mit Bandoneon-Meister Dino Saluzzi, mit dem Gitarristen Pablo Márquez, oder dem Pianisten François Couturier. Sie ist einfühlsam in unterschiedlichsten Klangwelten zuhause, ihr eigener, unverwechselbarer, warmer, klarer Ton bleibt dabei stets spürbar.