15.11.2007
Weinhaus Attwenger, Bad Ischl

Ulrich Drechsler: Bassklarinette
Oliver Steger: Kontrabass
Jörg Mikula: Schlagzeug

Ulrich Drechsler Trio
Die Bassklarinette und der faserweiche Groove
Ulrich Drechsler entführte im Ischler Attwenger in die Welt der aufregenden und gleichzeitig zartfließenden Jazzwelten.
Die Bassklarinette hat viele Tonfacetten. Und Drechsler weiß sie mit Unterstützung von Oliver Steger und Jörg Mikula am Bass und am Schlagzeug grenzüberschreitend auszureizen. Das Ganze ist dabei ein ständiges Pendeln zwischen aufreizenden Tonfolgen bis zu richtigen baladesken Jazz -Ohrschmeichlern.
Wieder mal nette Wohnzimmeratmosphäre im gemütlichen Attwenger und dazu die herzerwärmende und gleichzeitig aufwühlende Jazzmischung der ganz großen österreichischen Jazzhoffnung, die ja bis vor kurzem eher mit hippen Jazz - Dancefloorhämmern unter der Firmierung „Cafe Drechsler“ auf sich aufmerksam gemacht hat.
Roland Holzwarth - Salzkammergut Rundschau, 21. November 2007

  • UlrichDrechslerTrio_RolandHolzwarth_
  • UlrichDrechsler_RolandHolzwarth_

19.10.2007
Stadtmuseum - Bad Ischl

Charitykonzert
Kooperation Kiwanis Club Junior zu Ischl - Jazzfreunde Bad Ischl

Elly Wright: vocals
Erwin Schmidt: piano
Joschi Schneeberger: bass
Andy Weiss: drums

Elly Wright - Benefizkonzert im Stadtmuseum
Schöner Abend - guter Zweck
Im Ischler Stadtmuseum luden die Jazzfreunde in Zusammenarbeit mit dem Kiwanis Club Junior zu Ischl zu einem Benefizkonzert mit Elly Wright, der "weißen Frau mit der schwarzen Stimme", und dem Erwin Schmidt Trio.
Draußen fielen letzten Freitag Abend dicke Schneeflocken vom Himmel, während sich die für ein Jazzfreunde-Konzert ungewohnte Location im ersten Stock des Museums sich stetig füllte und schließlich - fast wie abgezählt - bis auf den letzten Platz besetzt war.
Der Protagonistin des Abends schien der Wetterumschwung etwas zugesetzt zu haben, weswegen sie - stetig am Ingwertee statt wie sonst am Rebensaft nuckelnd - erst langsam in Schwung kam. Der Auftritt von Elly Wright und dem gediegen-virtuos agierenden Erwin Schmidt Trio war gesetzt und gemütlich - "smooth" würden wohl viele sagen. Diese Stimmung passte auch zum Abend.
Das Konzert kam einem jungen Elternpaar zugute, dessen Kind ein kostspieliges neuromotorisches Training benötigt.
Manfred Madlberger - Ischler Woche, 24. Oktober 2007

27.09.2007
PKS - Villa Rothstein, Bad Ischl

Franco Ambrosetti: tp
Johannes Enders: sax
Renato Chicco: organ
Christian Salfellner: drums

Trompeter Franco Ambrosetti im Quartett in der PKS-Villa: ein großer Formulierer in der Stilistik des HArd-Bop. Vor dem satten harmonischen Background von Renato Chiccos orgel und dem Schlagzeug von Christian Salfellner spielt er seinen warmen Trompetenton aus. Virtuose Technik steht nicht im Vordergrund, schon eher melodischer Schmelz.
Peter Baumann - KRONE ZEITUNG, 29. September 2007
----------
Viel Beifall gab es für Franco Ambrosetti & Band beim Jazzfreunde-Konzert in der PKS-Villa
Die Eingespielheit von Ambrosetti, Johannes Enders (sax), Renato Chicco (organ) und Christian Salfellner (drums) war nicht nur hörbar, sondern angesichts der reihenweise wippenden Knie und Füße im Publikum, auch sichtbar. Das Programm war - wie es ein Jazzfreunde treffend formulierte - "klassisch". Jedem Ensemble-Mitglied wurde genügend Raum gelassen (viel Lob gab es für Drummer Christian Salfellner), die Orgel war breit und treffsicher (mit entsprechend lautem Brummen in der Anlage), das Klang-Spektrum reichte von "smooth" bis schrill. Selbst der Zwischenapplaus des Publikums kam punktgenau. Dieses Konzert würde auch dem Bundespräsidenten gafallen haben - und der ist bekanntlich Jazzfreund.
Manfred Madlberger - Ischler Woche, 3. Oktober 2007

10.08.2007
Lehártheater, Bad Ischl

In Kooperation mit den Salzkammergut-Festwochen (5)

Jorge Luis Almeida: Sopran & Alt Saxophon, voc, perc
Angel Ballester Veliz: Alt Saxophon, EWI, voc, perc
Varisto Denis Baro: Bariton Saxophon, voc, perc
Eduardo Fernadnez Mendoza: Tenor Saxophon, voc, perc
Mauricio Gutierrez Upmann: Drums & Percussion, voc

  • HavanaSax_1_RolandHolzwarth_
  • HavanaSax_2_GuentherGroeger_
  • HavanaSax_3_EmilianTantana

Habana Sax – perfekter Jazz „in the summertime“
Die 4 wunderbaren Saxophonisten von der Zuckerrohrinsel sind mehr als glaubwürdige Botschafter Fidel’s in Sachen Lebensstil, Spaß und Lebensfreude. Sie vereinen viel Gefühl für die perfekte Show mit ganz sensibler Einbindung des Publikums in ihre Musik. Ein süße Latin – Jazz Bonbonierre aus dem fernen Kuba, aber ganz ohne Sodbrennen.
So frisch riecht Jazz im Sommer 2007 – im Salzkammergut.
 Roland Holzwarth - Salzkammergut Rundschau, 16. August 2007
----------
Es ist eine muntere Truppe, die sich im Lehartheater Bad Ischl durch die Musik Kubas blies und sang: "Habana Sax" stehen fest in der musikalischen Tradition Kubas, aber in ihrer turbulenten Tour de force blicken sie auch nach Jazz-Amerika. Jorge Luis Almeida, Angel Ballester Veliz, Evaristo Denis Baro und Eduardo Fernandez Mendoza wechseln unentwegt all ihre Saxophone und schlagen dazwischen auf allerlei Percussionszeug. Es ist ein lebhaft strukturiertes Labyrinth von Linien und Kantrapunkten, mit dem sie und der mächtig ausholende Schalgzeuger Mauricio Gutierrez Upmann zum Mitswingen verführen. Diese Lust auf Bewegung und das melodische Feuerwerk der Latinos wurden jubelnd badankt.
 Peter Baumann - Krone Zeitung, 12. August 2007
----------
Für Herz, Hirn und Tanzbein
In Kuba gibt es eine große Tradition des Jazz. Angefangen bei dem Perkussionisten Chano Pozo bis zur legendären Band Irakere, aus der so erfolgreiche Musiker wie Saxophonist Pachito D'Riviera oder Trompetenvirtuose Arturo Sandoval hervorgingen. Am Freitag präsentierten die Jazzfreunde Bad Ischl in Kooperation mit den Festwochen Gmunden die Formation Habana Sax und ihr überschäumendes Gemisch aus Jazz und karibischen Sounds. Die vier Herren Jorge Almeida, Angel Veliz, Evarista Baro und Eduardo Mendoza beherrschen das gesamte Saxophon-Instrumentarium aufs Beste und werden von dem jungen Schlagzeuger Mauricio Upmann aufs Trefflichste unterstützt und ordentlich vorangetrieben.
Musikalisch spielen die diversen kubanischen Tanzrhythmen die wesentliche Rolle. Son, Salsa, Mambo und Merengue werden mit den Erkenntnissen des Jazz konfrontiert, ja sogar der eine oder andere Rap kommt vor. Die Saxophone glühen, die Schlaginstrumente rasen in polyrhythmischer Vielschichtigkeit. Das hat Kraft und Energie. Der Anspruch der Klänge geht weit über gängige Karibikshows hinaus, zur Unterhaltung gesellen sich kluge Improvisationen. Die Leute im gut gefüllten Lehartheater ließen sich gerne darauf ein, waren begeistert von einem Abend für Herz, Hirn und Tanzbein.
(haun) - OEN, 12. August 2007

  • HavanaSax_H_GuentherGroeger_
  • MauricioGutierrezUpmann_H_GuentherGroeger_

15.06.2007
PKS - Villa Rothstein, Bad Ischl

Lorenz Raab: Trumpet
Christof Dienz: Zither
Matthias Pichler: Bass
Oliver Steger: Bass
Michael Prowaznik: Drums

  • xyBand_2_RolandHolzwarth
  • xyBand_3_RolandHolzwarth

„XY Band“ – der Jazz rockt wie selten oder „rock die Zither“ und alle sind begeistert!!
Da haben die Jazzfreunde doch noch ein Highlight des Jazzjahres serviert. Die Band um Lorenz Raab an der Trompete und Christoph Dienz an der Zither (!) begeistert beim Konzert der Ischler Jazzfreunde in der PKS Villa das Publikum. Die elektronisch aufgepeppelte Trompete von Raab erinnert faszinierend an den Giganten Miles Davis – das ganze Band-Sound-Konzept gräbt in den Erinnerungen an die JazzRock Frühmeisterleistungen des genannten Miles oder an die ganz großen Fusion Werke von Joe Zawinul bzw. dem Mahavishnu Orchestra um John McLaughlin. Scheut sich in Person des „rotzfrechen“ Dienz an der elektronisch unterstützten Zither aber keineswegs vor schwer innovativen Ansätzen des 2. Jazzjahrhunderts. Was dieser junge Meistermusiker mit Hilfe von diversen Electronica aus der Zither herausholt pendelt soundmäßig zwischen e-funk Gitarrenbrettern und spacigen Synthesizerspielereien der 80 Jahre.
Alles in allem, eine fulminante junge Band mit 2 Bassisten (auch sehr mutig und sehr gut), die einiges vom Zuhörer fordert und letztlich viel mehr gibt. Daher großes frenetisches Jubeln im wunderbaren umgemodelten Konzertraum der PKS Villa im Zeichen der Schaubergerschen Körperdarstellungen.
Roland Holzwarth - Salzkammergut Rundschau, 20. Juni 2007

  • LorenzRaab_H_RolandHolzwarth
  • MatthiasPichler_H_RolandHolzwarth

Die Zither rockte in der "PKS"
Trompeter Lorenz Raab und seine ":xy band" bestritt in der PKS-Villa Rothstein das letzte jazzfreunde-Konzert vor der Sommerpause
Der namensgeber der dynamischen Truppe mit zwei Kontrabässen spielte zwar Trompete - das Hauptaugenmerk (oder Ohrenmerk) lag an jenem Abend jedoch beim Zitherspieler, der sein Instrument auf eine schräge, laute, wüste Weise bediente, als ob Brian Eno David Bowie auf diese Weise die E.Gitarre aus dem Kopf schlagen wolle. Schräge Zither-Riffs dröhnten über einen Vox-Gitarrenverstärker und stürmten über die Köpfe der Zuhörer wie der Sturm, der zu jener Zeit draußen wehte. Die Zither jedenfalls rockte ordentlich. Auf CD tönt sie - im gegensatz zum Konzert - wesentlich dezenter und Ensemble-konformer.
Obgleich sich im Jazzfreunde-Programm 2007 noch einige Gustostückerln finden, ist es schon jetzt legitim zu sagen, dass der Auftritt von Lorenz Raab wohl zu den Höhenpunkten des Jazzfreunde-Jahres zu zählen ist.
Manfred Madlberger - Ischler Woche, 27. Juni 2007

  • ChristofDienz_H_RolandHolzwarth
  • xyBand_1_ManfredMadlberger