Donnerstag, 13.08.2020
Landesmusikschule - Bad Goisern

Vasko Atanasovski (SLO): sax, flute
Simone Zanchini (I): accordion
Michel Godard (F): tuba
Marjan Stanic (SLO): drums

  • Adrabesa_1_EmilianTantana
  • Adrabesa_2_EmilianTantana
  • SimoneZanchini-MichelGodard_EmilianTantana
  • VaskoAtanasovsky_EmilianTantana

Standing Ovation für das Adrabesa Quartett in Bad Goisern
Es war das zweite und das letzte Konzert der Jazzfreunde Bad Ischl von der neuen Sommerreihe „Jazz on a Summer’s Day“. Die Zwangspause im Frühjahr eröffnete neue Perspektiven für den Verein. Und so konnte das schon zwei Mal verschobene Konzert mit Vasko Atanasovski und Adrabesa Quartett endlich am 13. August in der Landesmusikschule Bad Goisern stattfinden. Hätte das Wetter mitgespielt, wäre das Konzert eine Outdoor-Veranstaltung in der Arena der Landesmusikschule gewesen. Bereits mit dem ersten Stück „Meeting“, eine Komposition von Vasko Atanasovski, „sprengte“ das Adrabesa Quartett das Publikum. Es entstand ein Wow-Effekt. Diese überraschende, beeindruckende Wirkung ließ den ganzen Abend nicht nach. Eine höchste Konzentration an Musikalität und Virtuosität unterscheidet die vier Musiker von vielen anderen Quartetten. Und das alles mit einer großen Portion Feinfühligkeit und Emotionalität gemischt. Temperamentvoll, südländisch, feurig, vollblütig, sehr melodisch, ja tänzerisch, mit folkloristischen Motiven aus dem Balkan garniert und wunderschön: Das ist die Musik des Adrabesa Quartettes. Vasko Atanasovski, Saxophon und Flöte, Simone Zanchini, Akkordeon, Michel Godard, Tuba und Marjan Stanic, Schlagzeug und Perkussion, boten eigene Kompositionen des Bandleaders dar. Und ganz egal, ob es um schnelle, rhythmische oder langsame, von einem Balladen-Charakter gekennzeichnete Stücke ging: Adrabesa Quartett begeisterte stets mit einem Sound voller Lebenskraft und Vitalität. Auch erzählte das Duo Serpent – Akkordeon im ersten Set von anderen, märchenhaften Welten oder die Flöte führte das rhythmische Akkordeon zu einem stürmischen Tanz im zweiten Set. „Concerto Epico“ dagegen mischte Elemente des experimentellen Jazz mit Dixieland-Jazz: Ein stilistisches Feuerwerk. Die Band sorgte für Furore in Bad Goisern und verwandelte den Tourismusort für zwei Stunden in ein Mekka des Jazz. Der Abend endete mit zwei Zugaben, Standing Ovation und purer Begeisterung beim Publikum. Ein außergewöhnliches, tolles Konzert.
Mag. Yuliya Atzmanstorfer, Bad Goisern
  • Adrabesa_2_ManfredMadlberger
  • Adrabesa_3_ManfredMadlberger
  • MichelGodard-VaskoAtanasovski_ManfredMadlberger
  • SimoneZanchini-VaskoAtanasovski-MichelGodard_ManfredMadlberger

Balkan meets New Orleans in Moll
Standing Ovations gab für das Vasko Atanasovski Adrabesa Quartett beim Jazzfreunde-Konzert in der Goiserer Landesmusikschule
Für einen Donnerstag Abend hatten sich recht viele Zuhörererinnen und Zuhörer eingefunden, unter ihnen auch der Goiserer Bürgermeister Leopold Schilcher, bei dem sich LMS-Direktor für die Unterstützung seitens der Gemeinde bedankte. Auch den Jazzfreunde mit Obmann Emilian Tantana dankte Brugger in seinen Begrüßungsworten: "Die Jazzfreunde bringen Leben und Internationalität zu uns". Der Auftritt vom Vasko Atanasovski Adrabesa Quartett, so obmann Tantana, sei schon zweimal verschoben worden. Im dritten Anlauf gelang es schliesslich, Vasko Atanasovski (Slowenien) nach 14 Jahren wieder ins Salzkammergut zu holen.
Das sympatische Quartett brachte melodieverliebtes Balkan-Flair in den Saal der Goiserer Musikschule - mal groovig, mal abenteuerlich-sphärische Klangwelten eintauchend, mal mit einem Hauch von New Orleans im Moll.
Manfred Madlberger - Ischler Woche, 26. August 2020
  • Adrabesa_1_ManfredMadlberger
  • Adrabesa_4_ManfredMadlberger
  • Adrabesa_5_ManfredMadlberger
  • Adrabesa_YuliyaAtzmanstorfer