Dusko Goykovich meets Frantisek Uhlír Trio

PKS - Villa Rothstein

Bad Ischl
Do. 17.April 2008

Dusko Goykovich: tp (Bosnien)
Darko Jurkovic: g (Kroatien)
Frantisek Uhlír: bass (Tschechien)
Jaromir Helesic: drums (Tschechien)

Goykovich

FUT





Mit Unterstützung des Tschechischen Zentrums Wien

LOGO TZ

Jazz aus den Kronländern in Ischl
Der Groove der Donaumonarchie

Die oö. Landesausstellung beschäftigt sich u.a. mit der Geschichte der k.u.k. Monarchie im Salzkammergut. In diesem Kontext bringt der rührige Verein der Jazzfreunde Bad Ischl profilierte Formationen des südosteuropäischen Jazz in den Kurort.
Bis Oktober werden monatliche Konzerte die Präsenz afroamerikanischer Klänge in den ehemaligen Kronländern unter Beweis stellen. Am Donnerstag musizierte in den pittoresken PKS-Villa des Wasserphilosophen Viktor Schauberger der bosnische Trompeter Dusko Goykovich als Gast des tschechisch-kroatischen František Uhlír Trios. "Dusko is the hell of a trumpet player" schwärmte kein Geringerer als Dizzy Gillespie über den 1931 geborenen Virtuosen. trotz seines Alters hat Goykovich nichts von seiner Spritzgkeit und Eleganz verloren. Das Ganze hat nicht zum Ziel, Innovatives zu bringen, aber das Quartet bewegt sich sicher in der Mitte der Jazzmoderne, wo vor gut 50 Jahren die Standards gesetzt wurden.

Christoph Haunschmid - Oberösterreichischen Nachrichten, 19. April 2008

Multi-Nationale Jazz-Freunden

Trompeter Dusko Goykovich mit Stargast Heinz von Hermann

Trotz kurzfristig fehlender Beschilderung fanden vergangenen Donnerstag einmal mehr viele Menschen den Weg in die PKS-Villa Rothstein, wo Startrompeter Dusko Goykovich auf Einladung der Jazzfreunde mit dem František Uhlír Trio konzertierte.
Die Bandbreite reichte von der adriatisch angehauchten Balade über die souveräne Interpretation eines Stücks des einstigen Goykovich-freundes Miles Davis (dem er später im Programm ein eigenes Stück widmete) bis zu Dizzy Gillespie.
Frei nach dem diesjährigen multi-nationalen Jazzfreunde-Motto "Jazz in & aus der Monarchie" wurde das bosnisch-kroatisch-tschechische Ensemble in der zweiten Hälfte um einen bekannten heimischen Namen erweitert: Als Überraschungsgast kündigte Dusko Goykovich seinen Kollegen Heinz von hermann an, der dem Kollektiv mit seinem Saxofon eine weitere virtuose Note verlieh.

Manfred Madlberger - Ischler Woche, 23. April 2008