Lorenz Raab :xy band

PKS - Villa Rothstein

Bad Ischl
Fr. 15. Juni 2007

Lorenz Raab: Trumpet
Christof Dienz: Zither
Matthias Pichler: Bass
Oliver Steger: Bass
Michael Prowaznik: Drums

xyband 1

xyband 2xyband 3

Fotos: Roland Holzwarth




xyband 4

„XY Band“ – der Jazz rockt wie selten oder „rock die Zither“ und alle sind begeistert!!

Da haben die Jazzfreunde doch noch ein Highlight des Jazzjahres serviert. Die Band um Lorenz Raab an der Trompete und Christoph Dienz an der Zither (!) begeistert beim Konzert der Ischler Jazzfreunde in der PKS Villa das Publikum. Die elektronisch aufgepeppelte Trompete von Raab erinnert faszinierend an den Giganten Miles Davis – das ganze Band-Sound-Konzept gräbt in den Erinnerungen an die JazzRock Frühmeisterleistungen des genannten Miles oder an die ganz großen Fusion Werke von Joe Zawinul bzw. dem Mahavishnu Orchestra um John McLaughlin. Scheut sich in Person des „rotzfrechen“ Dienz an der elektronisch unterstützten Zither aber keineswegs vor schwer innovativen Ansätzen des 2. Jazzjahrhunderts. Was dieser junge Meistermusiker mit Hilfe von diversen Electronica aus der Zither herausholt pendelt soundmäßig zwischen e-funk Gitarrenbrettern und spacigen Synthesizerspielereien der 80 Jahre.
Alles in allem, eine fulminante junge Band mit 2 Bassisten (auch sehr mutig und sehr gut), die einiges vom Zuhörer fordert und letztlich viel mehr gibt. Daher großes frenetisches Jubeln im wunderbaren umgemodelten Konzertraum der PKS Villa im Zeichen der Schaubergerschen Körperdarstellungen.

Roland Holzwarth - Salzkammergut Rundschau, 20. Juni 2007 

xyband 5

Die Zither rockte in der "PKS"

Trompeter Lorenz Raab und seine ":xy band" bestritt in der PKS-Villa Rothstein das letzte jazzfreunde-Konzert vor der Sommerpause.

Der namensgeber der dynamischen Truppe mit zwei Kontrabässen spielte zwar Trompete - das Hauptaugenmerk (oder Ohrenmerk) lag an jenem Abend jedoch beim Zitherspieler, der sein Instrument auf eine schräge, laute, wüste Weise bediente, als ob Brian Eno David Bowie auf diese Weise die E.Gitarre aus dem Kopf schlagen wolle. Schräge Zither-Riffs dröhnten über einen Vox-Gitarrenverstärker und stürmten über die Köpfe der Zuhörer wie der Sturm, der zu jener Zeit draußen wehte. Die Zither jedenfalls rockte ordentlich. Auf CD tönt sie - im gegensatz zum Konzert - wesentlich dezenter und Ensemble-konformer.
Obgleich sich im Jazzfreunde-Programm 2007 noch einige Gustostückerln finden, ist es schon jetzt legitim zu sagen, dass der Auftritt von Lorenz Raab wohl zu den Höhenpunkten des Jazzfreunde-Jahres zu zählen ist.

Manfred Madlberger - Ischler Woche, 27. Juni 2007