Duo Salesny/Wenger

Weinhaus Attwenger

Bad Ischl
19.10.2006

Clemens Salesny: reeds
Clemens Wenger: piano 

Salesny Wenger
Foto: Roland Holzwarth

DUO SALESNY / WENGER

„ ...Solange es solche junge Musiker gibt, braucht einem eigentlich um die Jazz-Zukunft Österreichs nicht bange zu sein – zwei großartige Instrumentalisten...“
(Klaus Schulz, Ö1)

Das Duo Salesny / Wenger gib es jetzt seit 6 Jahren. Auf einem Jazzseminar lernen sich die zwei „Clemense“ kennen, diskutieren, jammen, entwickeln Ideen und schliesslich ein gemeinsames Repertoire. „Der Jazz von Mingus und Monk ist sicher unser grosser gemeinsamer Nenner, genauso wie die Musik österreichischer Vorbilder wie etwa Hans Koller. In deren Tradition wird natürlich auch selbst komponiert und frei improvisiert, wie sich’s gehört, mal schön, mal schiach. Und so reisen wir unbekümmert weiter ins Verderben.“ - So der Kommentar der beiden Clemense zu ihrer CD „die wilden jahre“ 2005.

Die beiden jungen Musiker (Jahrgang 1980 und 1982) haben schon einiges vorzuweisen, unter anderem Auftritte beim Salzburger Jazzherbst, beim Inntoene Festival, im Porgy&Bess, in der JazzWerkstatt, beim Festival „New Austrian Sound of Music“ Berlin, oder beim Jazzfest Wien.
Clemens Salesny war 2005 nominiert für den Hans Koller Preis (Newcomer des Jahres) und ist gemeinsam mit Clemens Wenger Mit-Initiator der "JazzWerkstatt Wien".
Clemens Wenger arbeitete unter anderem schon mit Max Nagl, Georg Breinschmid, den Ausseer Hardbradlern, Paul Urbanek, Willi Resetarits, oder Bumi Fian.

„ ... Sie begannen mit Zuspielungen von Ernst Jandl und setzten dessen Sprachakrobatik musikalisch auf ihren Instrumenten Klavier und Saxophon einfach fort. Eine solche interessante, kluge Zusammensetzung überzeugte selbstverständlich auch das zahlreich anwesende (Fach-)Publikum.“
(Austrian Music Export --- „New Austrian Sound of Music“ Berlin 2006)