Vienna Art Orchestra

Lehar Filmtheater

Bad Ischl
23.10.2004

Voice: Anna Lauvergnac (I)
Trumpets: Thorsten Benkenstein (D), Matthieu Michel (CH), Thomas Gansch (A), Jürg Engels (D)
Trombones: Adrian Mears (AUS), Robert Bachner (A), Christian Muthspiel (A), Ed Partyka (USA)
Reeds: Klaus Dickbauer, Harry Sokal, Herwig Gradischnig (A), Andy Scherrer (CH), Heinrich v. Kalnein(D)
Guitar/perc: Alegre Corrêa (BRA)
Electronics: Martin Koller (A)
Bass: Georg Breinschmid (A)
Drums: Mario Gonzi (A)
Leader: Mathias Rüegg

Viennaart

Da kommt Jazz - Jubel auf.

Die Jazzfreunde Bad Ischl feierten in Ischler Locations gebührend ihr „silbernes“ Jubiläum. Das Vienna Art Orchester (VAO) und das Klaus Hödl Quartett waren die musikalischen Gratulanten.
Auch engagierte Kulturvereine und die darin arbeitenden Mitglieder werden natürlich älter. Älter werden bedeutet natürlich Rückblick, dadurch Kraft holen für weitere Jahre des unerbittlichen, immer an der finanziellen Kippe entlang schlitternden Engagements. Zunächst hieß es aber bei den Jazzfreunden, Jazz musikalische Festtags - Delikatessen anzubieten.
Wie sich für einen Jazz – Nahversorger so gehört, suchte man an diesen zwei Abenden einen Kontext zwischen einer Combo mit starker lokaler Einbindung und einem Ensemble mit internationalem Renomee. Nicht ganz preiswert vermutlich das ganze Doppelpack, aber bei verdienten Feierlichkeiten vergisst man gerne auch mal die Kosten. Recht so – Jazzfreunde – „haut wirklich auf den Putz.“ Wir alle haben davon profitiert. Im mittlerweile zum Stammlokal avancierten Weinhaus Attwenger spielten Local Heroes zum Jubiläum auf. Klaus Hödl, mehr als verdienter Schlagzeuger der ersten Stunde im zarten „Ischler Jazzpflänzchen“, gestaltete mit Musikschulkollegen einen wunderbaren Abend mit Standards der Jazzgeschichte.
Das Musik-Padagogen Quartett orientierte sich bei diesem ihrem zweiten Konzert im Weinhaus mehr an straightem Jazz und gab dabei ein echte Leistungsbilanz des Jazz mit regionalem Bezug. Und am Samstag dann das VAO um Mathias Ruegg. Das Lehar zum Bersten gefüllt. Phantastische Feierstunde des ganz großen Jazz mit einem im doppelten Sinn ganz großen Orchester. Und dieses wunderbare Ensemble aus lauter großen Jazzpersönlichkeiten der österreichischen Szene lieferte eine wahrhafte Galavorstellung zu Ehren der Jazzfreunde ab. Es gibt keine perfektere Gratulation für einen verdienten Verein. Mal seriös, mal wunderbar verspielt, mal komödiantisch, aber immer der musikalischen Qualität bis ins Letzte verpflichtet. Wobei der fantastische Arrangeur Ruegg natürlich die ganze Jazz-Big Band Historie kennt, aber auch in einzelnen Stücken unter Einbindung der Elektronik und der Programmierung einen gewagten Schritt nach vorne geht. Einfach zum Niederknien!!
Im Lehar brannten die Jubiläums Kerzen noch lange.
Das Musik - Kultur – Wochenende in Bad Ischl in diesem Jahr?! Für mich ganz sicher! So können musikalische Nahversorger den Kampf gegen die Veranstalterriesen sicher gewinnen. Auch aus diesem Grund ein persönliches Danke des Rezenten für 25 Jahre toller Konzerte in dieser Stadt und damit willkommener Anlass für viele spannende Kulturberichte.

"Bad Ischler Rundschau" vom 27.10.2004 - Roland Holzwarth

Jazzfreunde feiern in Ischl

Vienna Art Orchestra: Ein prächtiges Geburtstagsgeschenk bereiteten sich die Jazzfreunde Bad Ischl: Zum 25-Jahr-Jubiläum glänzte das Vienna Art Orchestra im Lehar-Theater mit dem neuen Programm "Big Band Poesie".
Eine klang- und sangvolle Demonstration neuer Big Band Literatur, geschrieben von Mathias Rüegg. Er ließ sich von Zitaten legendärer Jazzpersönlichkeiten für Titel und Motive der dreizehn Kompositionen inspirieren. Rüeggs Texturen zeichnen mit viel Sinn für harmonisches Dekor Klangschattierungen mit Profil, aber auch viel Platz für Solistik.

"Neue Kronen-Zeitung" vom 26.10.2004 - PB