Lungau Big Band Feat. Randy Brecker

Kongress & Theater Haus, Bad Ischl
12.10.2002

Randy Brecker mit der Lungau Big Band

RandyBrecker 500
Foto: Roland Holzwarth

Startrompeter Randy Brecker und die Lungau Bigband im Ischler Kongresshaus

Grandioses Kollektiv - von Alleskönnern

Der große Trompetenstar Randy Brecker aus New York und die Lungau Big Band vereinen auf einmalige Art und Weise höchste Individualität und wunderbare Teamleistung.

Wie die Lungau Big Band und der große Star zusammengekommen sind, hat wohl mit musikalischer Globalisierung und Internationalisierung zu tun. Dieses prächtige, vielsprachige und hochmusikalische Ensemble hat ja mit der gleichnamigen Salzburger Region nicht mehr allzu viel "am Hut". Internationale Tourneen und Salzburg als musikalische Plattform ließen aus der "Provinzkapelle" ganz schnell ein renommiertes Blechensemble mit viel Power und noch mehr Selbstvertrauen werden. So hat diese Truppe unter der Leitung von Trompeter Horst Hofer natürlich auch keinerlei Scheu, sich mit den ganz, granz Großen "anzulegen".
In diesem konkreten Fall ruft man einfach Randy Brecker in seinem Appartement an und der Trompetenstar gibt wie selbstverständlich sein OK für ein kleine Tournee durch Österreich und die Nachbarländer. Und das ist wirklich ein sensationeller Deal, und zwar für alle Beteiligten. Für die Band ein weiteres Rennomierprojekt, für Brecker ein intensives Kennerlernen des Mozartlandes, für die vielen Zuhörer ein unglaubliches Konzert und zu guter Letzt für mich ein echter Star zum Anfassen sozusagen. Die Platten, auf denen Randy Brecker zu Gast füller ganze Regalwände. Mit Chaka Khan hat er vor Jahren gefunkt, mit Frank Sinatra hat er geswingt und mit den "Blood, Sweat and Tears" hat er vor Jahrzehnten dem Jazz-Rock auf die Beine geholfen. Mit seinem Bruder Michael Brecher war sie als die "Brecker Brothers" Kult für viele Jazzer. Dieser Mann ist also in der Tat vielseitig. Er klingt zwar manchmal ein bißchen sehr glatt. Aber sein Handwerk ist über alle Zweifel erhaben. Warm bläßt er seine Soli ins Mikrofon und damit in den Saal, verkörpert eine immense Stilsicherheit. Von Bepob Standards bis zu klassischen Big Band Arrangements führt Brecker die Big Band sogar bis zu funkigen Schlaglichtern. Und das Lungau Kollektiv ließ ihm natürlich die beste musikalische Betreuung angedeihen. Zeigte dabei eine außerordentliche Teampräsenz, ohne große Einzelkönner aber dafür mit einer ganz tollen "Mannschaft-sleistung". Und das war eine rasante Big Band Show mit vielstimmigen Bläsern und außerordentlicher "Blechleistung". Brecker führte souverän wie der "große Onkel aus Amerika" die Band durch die Stücke. Dabei vergaß er nicht ganz, der Band den nötigen Freiraum zu lassen. Aber der Mann weiß natürlich ganz genau was er kann. Und daran habe ich mich mit viel Freude ergötzt.
Im übrigen gibt es solche hochkarätigen Events nicht ohne örtliche Veranstalter mit Mut und Engagement. Auch in diesem Sinne danke!

Roland Holzwarth - Bad Ischler Rundschau; Nummer 42; 17.10.2002