Anat Fort Trio

Landesmusikschule, Bad Goisern
24.05.2018

Anat Fort:
piano
Gary Wang: double bass
Roland Schneider: drums

http://www.anatfort.com/




AFT solo
Foto: Roland Holzwarth


AFT b
Foto: Roland Holzwarth


AFT d
Foto: Roland Holzwarth


AFT mic
Foto: Manfred Madlberger

Logo isr emb de 300

Mit freundlicher Unterstützung der Botschaft des Staates Israel

















Ein Jazz-Abend voller Kraft und Energie

Die sehr lebhaften Jazzfreunde Bad Ischl gewähren in diesem Jahr einen guten Einblick in die bunte Szene Israels.

In dieser Konzertreihe gastierte mit Anat Fort eine äußerst profilierte Pianistin mit ihrem Trio, Gary Wang am Bass und Roland Schneider, Drums, im schönen Saal der Musikschule Bad Goisern. Seit zwanzig Jahren musizieren die drei immer wieder im Verbund, und das spürt man. Da ist Vertrauen, Wissen und die Sicherheit, wie die Partner agieren und reagieren müssen. Anat Fort schreibt die Stücke. Die wilde Attacke ist ihre Sache nicht, eher das umsichtige Spinnen feiner musikalischer Gespinste, zarte Gebilde von zeitloser Schönheit. Und sie kennt die Musikgeschichte, baut Elemente der Romantik oder des Impressionismus ebenso ein wie wesentliche Teile der Historie des Jazzklaviers, Bill Evans oder Keith Jarrett fällt einem ein.

Das hat Kraft und Energie
Keine schlechten Referenzen, aber auch kein Kopieren, eher ein Verwenden der Teile zur Entwicklung eines ureigenen Stils. Das hat Kraft und Energie, ohne besonders laut zu sein, das hat Struktur und Logik, ohne die Freiheit der Improvisation wesentlich einzuschränken. Ein zu Recht heftig bejubelter Abend.

Der ORF hat für seine Reihe "on Stage" aufgezeichnet, und wahrscheinlich erscheint das Konzert als CD beim Münchner Nobellabel ECM.

Christoph Haunschmid - Oberösterrechische Nachricht, 26. Mai 2018
OÖN Bewertung: ******

AFT p
Foto: Manfred Madlberger

Jazzfreunde Konzert am 24. Mai 2018 als absolutes Konzerthighlight!

Anat Fort nimmt die Zuhörer bei der akustischen Hand und führt sie zu einsamen Musik – Gipfeln.

„Wenn wir eine Pianistin verpflichtet haben, dürfen wir immer wieder dem Klavier wegen nach Bad Goisern in LMS ausweichen“ – so Emilian Tantana bei seiner Eingangsmoderation. Und das ist auch gut so, denn nur so kommen wir in den Genuss von solchen Konzertpretiosen.
Und an diese Entscheidung wird er mit seinem Team genauso wie wir als Zuhörer noch lange zurückdenken. Denn dieser Konzertabend gehört meiner subjektiven Entscheidungssicherheit nach zum Besten seit Jahren der Konzerttätigkeit der Jazzfreunde.

Warum das? Diese Anat Fort präsentierte schlicht und einfach ihr Klavierkonzert mit Begleitung und führte uns so spielerisch und einfach zu vielen Konzerthöhepunkten. Fast schon zu viel für einen Abend!
Sie hat ein wunderbares Einfühlungsvermögen für fließende Melodienseeligkeit, gepaart mit permanenter Drive- und Groovebereitschaft. Um die einfach phantastischen Melodienanordnungen lauern bei Fort einfach ständig die angedeuteten Rhythmusausbrüche. Und das führt zu einem spannungsgeladenen Pianovortrag. Die Folge ist eine unglaubliche Dynamik in ihrem Spiel und in den zugrunde liegenden kompositorischen Abfolgen. Dazu kommen ihre kongenialen Begleiter (vielleicht äußerst sich die wahre Größe eines Musikers erst in der Auswahl seiner Mitstreiter!?)
In diesem Fall akzeptieren Bassist Gary Wang und Drummer Roland Schneider wie selbstverständlich Fort als Reiseleiterin des Gipfelsturms und geben ihr aber wie selbstverständlich die nötige Begleit – Seilsicherheit – bei diesen musikalischen Höhenwegen ist das unumgänglich.
Wird mir der standardisierte Jazzvortrag gelegentlich mal schnell zu langweilig – kommt dieses suspensegeladene Spiel des Dreiers daher wie ein 5 Sterne Thriller.

Großartig, fulminant, unvergesslich …..jawohl das war für mich eines der Konzerte der letzten Jahre im Salzkammergut – aber nicht nur im Genre des Jazz.
Und genau dazu brauchen wir Leute wie die Jazzfreunde in unserem Lebensumfeld, so wird unser Dasein in dieser tollen Gegend kulturell erst lebenswert,….

meint Roland Holzwarth

AFT tutti
Foto: Manfred Madlberger

Jazz für die Seele

Beim Trio Anat Fort spricht der Name alleine für sich. Hier geht es um hochkarätige Jazzmusiker der Weltklasse. Die israelische Pianistin und Komponistin Anat Fort, der US-amerikanische Bassist Gary Wang und der deutsche Schlagzeuger Roland Schneider arbeiten zusammen seit fast zwei Jahrzenten. Sie blicken auf erfolgreiche Alben zurück: nach Anat Forts Debut „A Long Story“ erschien die CD „Birdwatching“ mit dem italienischen Klarinetten-Meister Gianluigi Trovesi. Das Trio ist durch prestigeträchtige Auftritte in New York und Konzerte an der Ostküste der USA, in Kanada, in Europa und in Israel ein Markenzeichen für Höchstqualität. Am 24. Mai erwiesen sich die Musiker auf Einladung der Jazzfreunde Bad Ischl und auf der Bühne der Landesmusikschule Bad Goisern als ein hervorragend eingespieltes Trio. Es wurden eigene Kompositionen der israelischen Künstlerin Anat Fort dargeboten, welche zu unterschiedlichen Zeiten entstanden sind. Und ganz egal wie die Stücke hießen, ob „Tira ta tira ta ta“ oder „Gurkerl“: die Anat Fort ist eine feine Seele am Klavier. Ihr Stil ist weiblich, elegant, verträumt und sehr melodisch. Hinter dieser kleinen Frau mit lockigen Haaren steckt eine große Romantikerin des Jazz. Sie lässt sich von der Natur und allem, was sich in der Natur bewegt – von Tieren, Wolken, Wind und Wasser – inspirieren. Ihr Studium für klassische und Jazzkomposition aus New York ist eine solide Basis für Tasten-Improvisationsausflüge aller Art. Die Kunst der Verwandlung der kurzen Musikphrasen beherrscht Anat Fort in Perfektion. Mal kommen unter ihren Fingern scharfe, laute Töne, mal virtuose, meisterhafte Kaskaden, oder alles klingt plötzlich zärtlich, melodisch und sehr persönlich. Doch bleibt diese Musik stets von einer unglaublichen Vitalität und Kraft gekennzeichnet. Am 24. Mai wechselte die Stimmung ständig zwischen Gewitter und Sonnenschein im Konzertsaal der Musikschule Bad Goisern. Anat Forts Mitmacher Gary Wang am Bass und Roland Schneider am Schlagzeug begleiteten sie gekonnt. „Gefangen“ hat den Wind und den Sonnenschein in Tönen nicht nur das treue Jazzfreunde-Publikum, sondern auch der österreichische Rundfunk. Das Konzert wird am 10. September um 19:30 Uhr in der Radiomusiksendung „On Stage“ ausgestrahlt.

Mag. Yuliya Atzmanstorfer, Bad Goisern - 29. Mai 2018