Julio Barreto Cuban Quartet

Lehar Filmtheater, Bad Ischl
07.09.2000

Julio Barreti Cuban Quartet (Cuba)
Julio Barreto: drums
Carlos Puig: tp, keyb.
Manuel Orza: b
Dany Martinez: g

JulioBarreto 500
Foto: Roland Holzwarth

Jazz auf der Cuban-Welle

Julio Barreto im Stadttheater Bad Ischl:

Die Cuban-Welle spült immer neue Ensembles an. So begann am Donnerstag das Julio Barreto Cuban Quartett im Stadttheater Bad Ischl eine Europatournee. Das musikalische Anliegen des quirligen Schlagzeugers Barreto liegt weniger in der Vermittlung traditioneller Musik Kubas als im Jazz. Natürlich hat die Gruppe ihre rhythmische Substanz in der Polyrhythmik. Auch vokale Äußerungen geben die melodische Prägnanz mittelamerikanischer Musikkultur wieder. Aber in Thematik, Solistik und Phrasierung waren Barreto, Carlos Puig (Trompete, Keyboard), Manuel Orza (Bass) und Dany Martinez (Gitarre) um Jazzstilistik bemüht. Allerdings ließen oberflächliche Arrangements, ungenaues Zusammenspiel und technische Mängel nur wenig Stimmung aufkommen. CT

© 2000-09-09 by "NEUE KRONEN ZEITUNG"

Technisch versierter Jazzvortrag mit verzögertem Funkensprühen.

Das Julio Barreto Quartett hatte so allerhand jazziges Material im Angebot. Das Hörinteresse wurde so recht allerdings nicht gewonnen. War es ein Überangebot?

Bad Ischl. Der Begriff "kubanische Musik" ist in diesen Tagen gewiß einer inflationären Tendenz unterworfen. Zu Vieles firmiert in den letzten Monaten unter diesem Herkunfts - Zertifikat. Die Qualität kann damit nicht immer Schritt halten. Dem Julio Barreto Quartett muß man allerdings zunächst einmal zu Gute halten, daß die junge Band um Leader/Schlagzeuger Julio Barreto nicht leichtfertig mit der Etikette "Cuban" umgeht. Vielleicht hätte sich sogar Mancher aus dem Publikum mehr "Cuban Sound" a la "Buena Vista" sehnsüchtigst erwartet - ich gehöre allerdings nicht dazu. Sicherlich ist die Musik der Zuckerrohrinsel auch beim Barreto Quartett ständig durchzuhören, doch geht der junge Schlagzeuger eigentlich ganz andere musikalische Wege und Pfade. Die Wegmarkierungen kommen im wesentlichen aus dem instrumentellen High - Speed Jazz mit starken Jazz-Rock Wurzeln. Die solide Ausbildung der Combomitglieder ist in jedem Takt, bei jedem Solo durchzuhören. Das "Kunsthochschul - Drumming" von Barreto ist schon hörens- und vor allem sehenswert, hatte er als Mitglied der großen Barreto Familie die für Kuba wahrscheinlich große Chance einer mehrjährigen Ausbildung an der Musikakademie "Amadeo Roldan". Manuel Orza beherrscht seinen Bass wie einen Rhythmus "Joy - Stick", keinerlei Unsicherheiten im Aufbau des notwendigen Fundaments, und doch Spielfreude. Die Melodieleitlinien wurden in den meisten Stücken im wesentlichen von Trompeter Carlos Puig vorgegeben, und damit bringt auch gerade er noch am ehesten den Latin - Brass - Sound ins Spiel. Gitarrist Dany Martinez verliert sich mit seiner Stromgitarre gelegentlich dann doch etwas im "Dschungel" der technischen Möglichkeiten. Ein Gitarre - Overflow mit schon fast kontraproduktiver Wirkung fürs Ensemble.
In Summe zweifelsohne solide Teamarbeit auf hohem spieltechnischen Niveau. Gerade Barreto holt aus seinem "drum - kit" alles heraus, was möglich ist. Dahinter steckt jahrelanges Training. Aber irgendwie fehlte einfach etwas: vielleicht war es gerade das, wofür die Massen die kubanische Musik so schätzen, die Lebensfreude, die Spontanität, die Ungezwungenheit. All das kam doch etwas zu kurz, für mich jedenfalls.

Roland Holzwarth - Bad Ischler Rundschau, 13.09.2000