Salamon - Godard - Dani

PKS - Villa Rothstein

Bad Ischl
Do. 07.Oktober 2010

Samo Salamon: guitar
Michel Godard: tuba, bass, serpent
Roberto Dani: percussion

Ö1 - Aufnahme

SGD 1

SGD 2

Fotos: Roland Holzwarth

SGD 3

Erlesene Phantasien

Der Franzose Michel Godard, seit Jahrzehnten der meistgeschätzte Tubist Jazz-Europas, entfaltet sich am wirkungsvollsten in ungewöhnlichen Instrumentierungen. In der PKS-Villa Bad Ischl lebte sein musikalisches Sensorium im Zusammenspiel mit dem Gitarristen Samo Salamon aus Slowenien zur Höchstform auf. Wie Nebelschwaden umkreist die samtene Tuba den metallisch-ruppigen Klang der Akustikgitarre. Dazu markiert Roberto Dani mit großer Geste percussive Akzente am Schlagzeug. Die sind weniger als rhythmische Basis denn als verzierender Kontrapunkt gedacht. Impro-Phantasien von erlesener Stilistik!

Peter Baumann: Krone Zeitung - 9. Oktober 2010

SGD 5

Michel Godard live at PKS Villa Bad Ischl
ON STAGE mit Marlene Schnedl

Ein ungewöhnliches Trio gastierte am 7.10.2010 in der PKS Villa in Bad Ischl. Da war einmal Michel Godard, der bläst die Tuba und spielt auch Bass und Serpent. Da war der junge Samo Salamon, der sich seinen Sound auf der Gitarre bei John Scofield in New York aneignete, und da war noch der Schlagzeuger Roberto Dani, der dem ganzen den entsprechenden Drive gab. Ein ungewöhnlicher, wunderbarer Abend dreier Künstler aus Frankreich, Slowenien und Italien, vorgestellt von Marlene Schnedl.